Dezentrale Versickerung von Niederschlagswasser

Beitrag aus Geographische Rundschau - Ausgabe Juli / August Heft 7-8 / 2013

Produktinformationen

Produktnummer OD200030010751
Schulform
Oberschule, Integrierte Gesamtschule, Sekundarstufe II, Hochschule, Berufsgrundbildungsjahr, Berufsfachschule, 1-jährige, Fachschule
Schulfach Erdkunde, Geographie
Klassenstufe 11. Schuljahr bis 13. Schuljahr
Seiten 4
Erschienen am 15.07.2013
Dateigröße 562,3 kB
Dateiformat PDF-Dokument
AutorInnen Thomas Held
Verlag Westermann

Beschreibung

"Niederschlagswasser von Grundstücken, die nach dem 1. Januar 1996 erstmals bebaut, befestigt oder an die öffentliche Kanalisation angeschlossen werden, ist zu versickern, zu verrieseln oder ortsnah direkt oder ohne Vermischung mit Schmutzwasser über eine Kanalisation in ein Gewässer einzuleiten, sofern dies ohne Beeinträchtigung des Wohls der Allgemeinheit möglich ist" (§ 51a WHG NW). Diese scheinbar einfache Regelung ist in der alltäglichen Umsetzung mitunter recht problematisch. Rahmenbedingungen und Restriktionen schildert der Beitrag.

Schlagworte: Hydrologie, Wetter, Niederschläge, Wasser, Wasserwirtschaft

AboPlusWeb abschließen und Inhalte kostenfrei nutzen

Printausgabe + Online-Archiv!

Lassen Sie sich Ihre Fachzeitschrift direkt nach Hause liefern. Sie erhalten außerdem kostenfreien Zugriff auf alle Beiträge im Online-Archiv Ihrer Fachzeitschrift - nur für Privatpersonen!

Abo abschließen

Weitere Inhalte der Ausgabe

Wege des Wassers
Einblicke in den Wasserkreislauf

Dateiformat: PDF-Dokument
Klassenstufen: 11. Schuljahr bis 13. Schuljahr

Traditionelle Bewässerung als Kulturerbe Europas

Dateiformat: PDF-Dokument
Klassenstufen: 11. Schuljahr bis 13. Schuljahr

Kühlwasserversorgung zu Zeiten des Klimawandels

Dateiformat: PDF-Dokument
Klassenstufen: 11. Schuljahr bis 13. Schuljahr

Alle 9 Inhalte dieser Ausgabe anzeigen

Spar-Pakete