Rolle der Sparkassen in der spanischen Immobilien- und Finanzkrise

Beitrag aus Geographische Rundschau - Ausgabe Februar Heft 2 / 2015

Produktinformationen

Produktnummer OD200030010892
Schulform
Oberschule, Integrierte Gesamtschule, Sekundarstufe II, Hochschule, Berufsgrundbildungsjahr, Berufsfachschule, 1-jährige, Fachschule
Schulfach Erdkunde, Geographie
Klassenstufe 11. Schuljahr bis 13. Schuljahr
Seiten 8
Erschienen am 01.02.2015
Dateigröße 1,6 MB
Dateiformat PDF-Dokument
AutorInnen Michael Handke
Verlag Westermann

Beschreibung

Bis ins Jahr 2007 boomten Spaniens Immobilienmärkte. Baufirmen und Hausbesitzer, aber auch Banken und der Staat profitierten von Wohnwertsteigerungen in Höhe von durchschnittlich 20 % pro Jahr. Die größten Bauaktivitäten verzeichneten die ländlich geprägten Küstenregionen Südspaniens. Vor allem eine lockere Kreditvergabepolitik regionaler Sparkassen trieb den Immobilienboom kräftig an. Heute steht in Spanien jede siebte Wohnung leer. Die Wertsteigerungen hatten sich als Preisblase herausgestellt. Es wurden Wohnungen gebaut, die niemand braucht, und sie wurden über Kredite finanziert, die heute niemand mehr zurückzahlen kann. Die spanische Immobilienkrise verstärkte sich zu einer Finanzkrise, die das Land schließlich in eine tiefe Rezession trieb. Bislang haben lediglich 11 der vormals 45 selbständigen spanischen Sparkassen die Krise überlebt

Schlagworte: Spanien, Finanzkrise ab 2007, Wirtschaftsgeographie, Finanzmärkte, Immobilienmärkte

GEOGRAPHISCHE RUNDSCHAU abonnieren und Vorteile sichern!

Das führende Magazin für den wissenschaftlichen Transfer!

Die Zeitschrift erscheint als Print- und als digitale Version. Beiträge und Materialien können im Online-Archiv der GEOGRAPHISCHEN RUNDSCHAU kostenlos recherchiert und heruntergeladen werden (nur für Privatpersonen).
Jetzt kostengünstig Probelesen oder gleich zum Vorteilspreis abonnieren!

ZU DEN ABO-ANGEBOTEN

Weitere Inhalte der Ausgabe

Geographien der Finanzwirtschaft

Dateiformat: PDF-Dokument
Klassenstufen: 11. Schuljahr bis 13. Schuljahr

Europäische Finanzzentren als strategische Knoten in der Finanzindustrie
London, Luxemburg und Wien

Dateiformat: PDF-Dokument
Klassenstufen: 11. Schuljahr bis 13. Schuljahr

Finanzsektor, Wohnungswirtschaft und Folgen für die Stadtentwicklung in Deutschland

Dateiformat: PDF-Dokument
Klassenstufen: 11. Schuljahr bis 13. Schuljahr

Alle 8 Inhalte dieser Ausgabe anzeigen

Spar-Pakete