Diercke Spezial „Afrika südlich der Sahara“ und Diercke Spezial „Ostasien“

Nachmittagsveranstaltung

Termin 19.11.2019, 16:00 - 17:30
ReferentInnen Herr Stefan Müller, Herr Rainer Starke
Kontaktinformationen Telefon: +49 511 84864690
Fax: +49 531 708878764
E-Mail: wmz.hannover@westermanngruppe.de
Veranstaltungsort
Best Western Hotel Hohenzollern
Theodor-Heuss-Platz 5
49074 Osnabrück
Zum Routenplaner  

"Afrika südlich der Sahara"

Auf dem ersten Blick erscheint "Afrika südlich der Sahara" seit Jahrzehnten als ein krisengeschüttelter Kontinent, als ein abgehängter Kontinent, als ein Kontinent, dessen Entwicklung ökologisch sowie durch das Bevölkerungswachstum, die ungünstige Handelsstruktur, durch Bad Governance und Konflikte ohne Ende gehemmt ist. Dabei ist Afrika ein Kontinent mit Geschichte. Anliegen des Diercke Spezial-Bandes ist es, Möglichkeiten der Entwicklung und Zusammenarbeit aufzuzeigen. Dabei geht es nicht nur um klassische Formen der Zusammenarbeit und deren Kritik, vielmehr geht es auch um neue deutsche Afrika-Initiativen, um afrikanische Wege der Entwicklung, um Elektrifizierung auf dem Lande sowie um scheinbar grenzenlose Investitionen Chinas auf dem afrikanischen Kontinent. Ein weiteres Augenmerk liegt auf der Landwirtschaft und Energie, Afrika als Nahrungsmittel- und Energieproduzent sowie der Entwicklung durch Nutzung der mineralischen und energetischen Ressourcen und nicht zuletzt der Chance auf Entwicklung durch den Tourismus. Die Problematik der Urbanisierung und Probleme der Binnen- und Außenmigration werden ebenfalls thematisiert.

"Ostasien"

Noch Mitte der 1960er-Jahre galten die ostasiatischen Staaten als Entwicklungsländer. Während der afrikanische Kontinent scheinbar verharrt, haben die ostasiatischen Staaten sich ökonomische Weltgeltung verschafft. Thematisiert wird der zeitversetzte wirtschaftliche Aufstieg der ostasiatischen Staaten nach dem Zweiten Weltkrieg. Vorreiter war Japan, gefolgt von den sogenannten Tigerstaaten Südkorea und Taiwan. Derzeit entwickelt sich das sozialistische China zu einer ökonomischen Supermacht. Die "neue" Seidenstraße löst weltweit Bewunderung aber auch Ängste aus. Das Bevölkerungswachstum hat in den ostasiatischen Staaten stark nachgelassen und ähnlich wie Deutschland stehen diese Staaten vor dem Problem der Überalterung. Trotz gebremsten Bevölkerungswachstums gilt die Nahrungssicherheit sowohl in China als auch in Japan als ein Riesenproblem. Die Gebirgslandschaften, wie auch Wüsten- und Steppengebiete schränken die agrarische Nutzung ein. Ein beständiges Problem ist die Gefährdung durch Naturkatastrophen, hauptsächlich durch die Lage an den Plattengrenzen verursacht. Wie überall in der Welt stellen die Megastädte die Staaten China und Japan vor enorme Herausforderungen. Die seit dem Zweiten Weltkrieg ungelösten Konflikte zwischen den einzelnen Staaten zeigen, dass der Kontinent trotz wirtschaftlicher Weltgeltung krisenanfällig ist.

Konzept der Reihe Diercke Spezial

Die Referenten erörtern mit Ihnen, wie mit diesen beiden Diercke Spezial-Bänden sich die o.a. Themen selbständig und problemorientiert erarbeiten lassen und wie nach und nach ein Bild des Gesamtraumes "Afrika südlich der Sahara" bzw. "Ostasien" erwächst.

Zentralabitur Erdkunde 2021

Mit diesen beiden Bänden "Afrika südlich der Sahara" und "Ostasien" sowie dem Diercke Spezial "Deutschland in Europa" liegen zu allen drei im Fach Erdkunde in Niedersachsen 2021 vorgesehenen Raummodulen Themenbände für eine bestmögliche Vorbereitung auf das Zentralabitur vor.

Thematisierte Lehrwerke