Kopfgeometrie im Mathematikunterricht der Grundschule

Förderung der Raumvorstellung mit Welt der Zahl und weiterführenden Impulsen für Freiarbeit und Freizeit

Veranstaltung

Termin 28.10.2019, 15:00 - 17:00
ReferentInnen Herr Donatus Coerdt
Kontaktinformationen Telefon: +49 69 9207590
Fax: +49 531 708878769
E-Mail: wmz.frankfurt@westermanngruppe.de
Veranstaltungsort
Westermann Medienzentrum Frankfurt
Zeil 65
60313 Frankfurt
Zum Routenplaner  

Geometrieunterricht ist in der Grundschule noch immer nicht so etabliert, wie es vonnöten wäre und hat mancherorts noch das Image des "Lückenfüllers" vor den Ferien. Doch bereits im Vorschulalter machen Kinder vielfältige geometrische Erfahrungen. Diese sollten im Mathematikunterricht der Grundschule aufgegriffen und weiterentwickelt werden, um beispielsweise im Anfangsunterricht den Erwerb arithmetischer Kompetenzen und elementare intellektuelle Fähigkeiten zu unterstützen. Weiterhin eröffnet Geometrieunterricht die Chance zur Ausbildung prozessbezogener Kompetenzen, wodurch der individuellen Sprachentwicklung Rechnung getragen wird. Ein wesentlicher Schwerpunkt von Geometrieunterricht ist die Entwicklung der Raumvorstellung, welcher aus (schul-)alltäglicher aber vor allem aus mathematikdidaktischer Sicht eine wesentliche Bedeutung zukommt, da empirische Untersuchungen den Einfluss räumlicher Fähigkeiten zur Mathematikleistung belegen.

Diese Forschungsergebnisse sind Bestandteil einer einführenden, theoretischen Einordung des Themas. Daran anknüpfend zeigen Beispiele aus Welt der Zahl, wie die unterschiedlichen Faktoren der Raumvorstellung bei Kindern vom ersten bis zum vierten Schuljahr sinnvoll gefordert und gefördert werden können. Anschließend werden Ideen für Freiarbeitsphasen erarbeitet und weiterführende Impulse für einen spielerischen Umgang im häuslichen Umfeld aufgezeigt.

Thematisierte Lehrwerke

Zahlenwerkstatt
Geometrie
Arbeitsheft 1 / 2