Gab es eine „Volksgemeinschaft“?

Integrationsangebote und ihre Inszenierung in der NS-Zeit

Beitrag aus Praxis Geschichte - Ausgabe 3/2020 (Mai)

Produktinformationen

Produktnummer OD200031013268
Schulfach Geschichte
Klassenstufe 8. Schuljahr bis 10. Schuljahr
Seiten 10
Erschienen am 04.05.2020
Dateigröße 967,9 kB
Dateiformat PDF-Dokument
Autoren/Autorinnen Falko Bell
Verlag Westermann

Beschreibung

Die Idee der "Volksgemeinschaft" bedeutete Teilhabe für die einen, Ausschluss für die anderen. Anhand von Plakaten zum "Volkswagen" und Winterhilfswerk untersuchen Schülerinnen und Schüler (Klasse 9-10) Konsum- und Unterstützungsangebote sowie deren Inszenierung durch die NS-Propaganda. Die noch heute anzutreffende Vorstellung von einer angeblich "guten Seite" des Nationalsozialismus zeigt die Aktualität des Themas.

Schlagworte: DAF, Volkswagen, KdF-Wagen, Kraft durch Freude, Plakatanalyse, Volksgemeinschaft, Plakat, Deutsche Arbeitsfront, Bildanalyse, Propaganda, KdF

PRAXIS GESCHICHTE abonnieren und Vorteile sichern!

Kluge Konzepte für anschaulichen Unterricht

Die Zeitschrift erscheint als Print- und als digitale Version. Beiträge und Materialien können im Online-Archiv von PRAXIS GESCHICHTE kostenlos recherchiert und heruntergeladen werden (nur für Privatpersonen).
Jetzt kostengünstig Probelesen oder gleich zum Vorteilspreis abonnieren!

ZU DEN ABO-ANGEBOTEN

Weitere Inhalte der Ausgabe

Führer und Volk
Eine unheilvolle Beziehung

Dateiformat: PDF-Dokument
Klassenstufen: 10. Schuljahr bis 13. Schuljahr

Das Volk als fataler Akteur
Didaktisch-methodische Hinweise

Dateiformat: PDF-Dokument
Klassenstufen: 8. Schuljahr bis 10. Schuljahr

„Volksgemeinschaft“ im Kinderzimmer
Spielzeuge aus der NS-Zeit als Sachquellen für den Unterricht

Dateiformat: PDF-Dokument
Klassenstufen: 8. Schuljahr bis 13. Schuljahr

Alle 10 Inhalte dieser Ausgabe anzeigen

Spar-Pakete