Der Deutsche grüßt „Heil Hitler“

Der „Hitlergruß“ zwischen Pathos, Abnutzung und Widerstand

Beitrag aus Praxis Geschichte - Ausgabe 3/2020 (Mai)

Produktinformationen

Produktnummer OD200031013269
Schulfach Geschichte
Klassenstufe 8. Schuljahr bis 10. Schuljahr
Seiten 9
Erschienen am 04.05.2020
Dateigröße 512,2 kB
Dateiformat PDF-Dokument
Autoren/Autorinnen Rainer Brieske
Verlag Westermann

Beschreibung

Am Ritual des Grüßens lassen sich Zwänge und Entscheidungsspielräume der NS-Volksgemeinschaft lebensweltlich vermitteln (Klasse 9/10). Zwar sollte der "deutsche Gruß" die "Verbundenheit des ganzen deutschen Volkes mit seinem Führer" demonstrieren, doch war er selbst "aus der Sicht des Regimes keineswegs eine totale Erfolgsgeschichte" (Süß).

Schlagworte: Alltag im Nationalsozialismus, Quelleninterpretation, Alltagsgeschichte, Deutscher Gruß, Tafeldarstellung, Ritual, NS-Herrschaft, Volksgemeinschaft, Strukturskizze, Quellenanalyse

PRAXIS GESCHICHTE abonnieren und Vorteile sichern!

Kluge Konzepte für anschaulichen Unterricht

Die Zeitschrift erscheint als Print- und als digitale Version. Beiträge und Materialien können im Online-Archiv von PRAXIS GESCHICHTE kostenlos recherchiert und heruntergeladen werden (nur für Privatpersonen).
Jetzt kostengünstig Probelesen oder gleich zum Vorteilspreis abonnieren!

ZU DEN ABO-ANGEBOTEN

Weitere Inhalte der Ausgabe

Führer und Volk
Eine unheilvolle Beziehung

Dateiformat: PDF-Dokument
Klassenstufen: 10. Schuljahr bis 13. Schuljahr

Das Volk als fataler Akteur
Didaktisch-methodische Hinweise

Dateiformat: PDF-Dokument
Klassenstufen: 8. Schuljahr bis 10. Schuljahr

„Volksgemeinschaft“ im Kinderzimmer
Spielzeuge aus der NS-Zeit als Sachquellen für den Unterricht

Dateiformat: PDF-Dokument
Klassenstufen: 8. Schuljahr bis 13. Schuljahr

Alle 10 Inhalte dieser Ausgabe anzeigen

Spar-Pakete