Vom Boykott zur Deportation

Die Exklusion der "Gemeinschaftsfremden"

Beitrag aus Praxis Geschichte - Ausgabe 3/2020 (Mai)

Produktinformationen

Produktnummer OD200031013272
Schulfach Geschichte
Klassenstufe 9. Schuljahr bis 10. Schuljahr
Seiten 8
Erschienen am 04.05.2020
Dateigröße 561,6 kB
Dateiformat PDF-Dokument
Autoren/Autorinnen Franziska Wohlfarth
Verlag Westermann

Beschreibung

Das Konzept der Volksgemeinschaft umfasst neben der Inklusion der "arischen" Bevölkerung stets die Ausgrenzung der jüdischen Bevölkerung. Auffallend ist, dass die "Volksgemeinschaft" bei der Vertreibung und Vernichtung ihrer jüdischen Mitbürger teilweise selbst aktiv wurde. Mit Hilfe ausgewählter Reaktionen der Bevölkerung wird diese soziale Praxis der Volksgemeinschaft für Schülerinnen und Schüler (Klasse 9/10) verdeutlicht.

Schlagworte: Judenverfolgung, 9. November, Ausgrenzung, Nürnberger Gesetze, Quellenanalyse, Boykott, Pogrom, Quelleninterpretation, Deportation, Pogromnacht, Textquelle

PRAXIS GESCHICHTE abonnieren und Vorteile sichern!

Kluge Konzepte für anschaulichen Unterricht

Die Zeitschrift erscheint als Print- und als digitale Version. Beiträge und Materialien können im Online-Archiv von PRAXIS GESCHICHTE kostenlos recherchiert und heruntergeladen werden (nur für Privatpersonen).
Jetzt kostengünstig Probelesen oder gleich zum Vorteilspreis abonnieren!

ZU DEN ABO-ANGEBOTEN

Weitere Inhalte der Ausgabe

Führer und Volk
Eine unheilvolle Beziehung

Dateiformat: PDF-Dokument
Klassenstufen: 10. Schuljahr bis 13. Schuljahr

Das Volk als fataler Akteur
Didaktisch-methodische Hinweise

Dateiformat: PDF-Dokument
Klassenstufen: 8. Schuljahr bis 10. Schuljahr

„Volksgemeinschaft“ im Kinderzimmer
Spielzeuge aus der NS-Zeit als Sachquellen für den Unterricht

Dateiformat: PDF-Dokument
Klassenstufen: 8. Schuljahr bis 13. Schuljahr

Alle 10 Inhalte dieser Ausgabe anzeigen

Spar-Pakete