Die EU und die türkische Amtsführung

Praxis Politik & Wirtschaft aktuell 7/2021

Arbeitsblätter Aktuell-Service

Produktinformationen

Produktnummer OD200034015350
Schulfach Gemeinschaftskunde, Gesellschaftslehre, Politik, Sozialkunde, Wirtschaftslehre, Wirtschaft und Soziales
Klassenstufe 11. Schuljahr bis 13. Schuljahr
Seiten 2
Erschienen am 09.04.2021
Dateigröße 224,8 kB
Dateiformat PDF-Dokument
Autoren/Autorinnen Teresa Tuncel
Verlag Westermann

Beschreibung

Nicht erst die letzten politischen Entscheidungen des türkischen Präsidenten sind als eine Abkehr der Türkei von demokratischen Werten, wie sie die EU vertritt, zu sehen. So zeigen u. a. Inhaftierungen von Regierungskritikern, der Austritt aus der Konvention des Europarats zur Verhütung häuslicher Gewalt und der Antrag auf ein Verbot der Oppositionspartei HDP beim Verfassungsgericht, dass der Machterhalt der Regierungskoalition der AKP und MHP um jeden Preis gesichert werden soll. Auf politische Entwicklungen dieser Art reagiert die EU seit jeher mit Kritik, politischen Drohungen und Mahnungen, die aber ohne Wirkung bleiben. Der Wunsch der Europäischen Union nach einer demokratischen und stabilen Türkei als verlässlicher Bündnispartner wirkt so illusorisch. Es stellt sich somit die Frage - auch vor dem Hintergrund des Flüchtlingsabkommens - ob härtere Maßnahmen der EU gegen die Türkei ergriffen werden sollten, um mögliche innerpolitische Veränderungen herbeizuführen.

Schlagworte: EU, Menschenrechte, Istanbul-Konvention, Demokratie, Türkeipolitik

PRAXIS POLITIK & WIRTSCHAFT abonnieren und Vorteile sichern!

Anschaulich politische Bildung vermitteln!

Die Zeitschrift erscheint als Print- und als digitale Version. Beiträge und Materialien können im Online-Archiv von PRAXIS POLITIK kostenlos recherchiert und heruntergeladen werden (nur für Privatpersonen).
Jetzt kostengünstig Probelesen oder gleich zum Vorteilspreis abonnieren!

ZU DEN ABO-ANGEBOTEN

Spar-Pakete