Westermann Logo

GUT BERATEN in der Bank - Die neue Reihe zur modernen Bankenwelt

GUT BERATEN in der Bank – Die neue Reihe zur modernen Bankenwelt

Zum 1. August 2020 traten der neue Rahmenlehrplan und die neue Ausbildungsordnung für den Ausbildungsberuf Bankkaufmann und Bankkauffrau in Kraft. Damit wurden die alten Ordnungsmittel aus dem Jahr 1998 abgelöst. Die Reform war dringend erforderlich, da sich die beruflichen Anforderungen an Banker in den vergangenen 22 Jahren grundlegend verändert haben. Die Reihe GUT BERATEN in der Bank mit jeweils zwei Bänden – Fachbuch und Arbeitsbuch – für jedes Ausbildungsjahr weist angehenden Bankkaufleuten den Weg in die moderne Bankenwelt.
Kreditinstitute agieren heute in einem Marktumfeld, das durch Niedrigzinsen, starken Wettbewerb und hohe Regulierungsanforderungen geprägt ist. Die Ertragslage ist angespannt und zwingt die Institute zu Rationalisierungen und zu Kosteneinsparungen.

Onlinebanking und die digitale Abwicklung interner Geschäftsprozesse führen zu veränderten Anforderungen an Bankkaufleute: Früher arbeitsintensive Tätigkeiten erledigt heute der Kollege Computer. Kunden wickeln viele Bankgeschäfte an ihrem PC oder über ihr Smartphone ab. Moderne Bankkunden sind durch intensiven Umgang mit den neuen Medien häufig sehr gut informiert und positionieren sich zunehmend als kritische, preisbewusste Verbraucher.
Kommunikation und Digitalisierung sind neue Schwerpunkte
Die Beratung von Kunden ist dennoch nach wie vor eine zentrale Tätigkeit von Bankkaufleuten. Dazu müssen sie neben kommunikativen Fähigkeiten digitale Techniken beherrschen. Kommunikation findet heute oft auf digitalen Vertriebskanälen statt, und für die Abwicklung der Geschäfte nutzen Kreditinstitute „intelligente“ Software.

„Banker von morgen“ müssen aufgrund dieser Herausforderungen über ein umfangreiches Bündel an fachlichen, sozialen, kommunikativen und auch digitalen Kompetenzen verfügen.

Im neuen Rahmenlehrplan steht die Kundenbeziehung im Mittelpunkt der Ausbildung. Zur Anbahnung und Aufrechterhaltung guter Kundenbeziehungen ist ein fundiertes Verständnis von Kommunikationsregeln und -techniken unabdingbar. Gute Kommunikation erstreckt sich jedoch nicht nur auf Gesprächssituationen mit Bankkunden auf unterschiedlichen Kommunikationskanälen; sie entfaltet ihre Bedeutung auch im Zusammenhang mit einer selbstverantwortlichen Mitgestaltung der eigenen Rolle im Betrieb.

Ein weiterer Schwerpunkt der Ausbildung ist die Digitalisierung. Sie findet ihre konkrete Umsetzung in folgenden Bereichen: 

→ Medienkompetenz im Sinne der Nutzung von Chancen einer durch Digitalisierung geprägten Welt bei gleichzeitigem Erkennen von Risiken:
Auszubildende sollen in diesem Zusammenhang zum Beispiel in die Lage versetzt werden, die Zuverlässigkeit von Informationen aus dem Netz zu überprüfen oder die Risiken Sozialer Medien einzuschätzen.

→ Anwendungs-Know-how als Befähigung zum selbstständigen Umgang mit digitalen Medien:
Dazu gehören beispielsweise Grundlagen von Textverarbeitungs-, Tabellenkalkulations- und Präsentationsprogrammen oder die Informationsbeschaffung aus dem Internet. 

→ Informatorische Grundkenntnisse im Sinne eines grundlegenden Verständnisses von Algorithmen und digitalen Angeboten:
Hierunter fallen zum Beispiel Aspekte wie Datensicherung und Entwicklung von Formeln in Tabellenkalkulationsprogrammen.

Der erste Band der Schulbuchreihe GUT BERATEN in der Bank ermöglicht den Auszubildenden die Aneignung von fachlichen, sozialen, kommunikativen und auch digitalen Kompetenzen. Dazu werden einerseits, als Wissensspeicher sowie als Nachschlagewerk bei der selbstständigen Erarbeitung der Fachinhalte, die bankwirtschaftlichen Grundlagen der Lernfelder 1 bis 5 handlungs- und fachsystematisch dargestellt. Auf der anderen Seite stellt ein umfangreiches Kapitel mit Grundlagen der Kommunikation und Digitalisierung eine Verbindung zu den lernfeldübergreifenden Kompetenzen her.
Handlungskompetenz steht weiter im Mittelpunkt
Nach wie vor ist es zentrales Ziel der Berufsschule, die Entwicklung einer umfassenden Handlungskompetenz zu fördern, die sich in den Dimensionen Fachkompetenz, Selbstkompetenz (Humankompetenz) und Sozialkompetenz entfaltet. Das bedeutet im Einzelnen:

→ Die Lernfelder des neuen Lehrplans umfassen weiterhin alle wesentlichen Geschäftsfelder der Kreditinstitute.
→ Die Handlungssystematik hat Vorrang gegenüber der Fachsystematik.
→ Alle Lernfelder sind als vollständige Handlung beschrieben.

Davon ausgehend vollzieht sich Unterricht in Lernsituationen, in denen die Schülerinnen und Schüler alle Phasen einer beruflichen Handlung durchlaufen.

An dieser Stelle kommen die Arbeitsbücher GUT BERATEN in der Bank ins Spiel. Sie ermöglichen eine selbstständige Bearbeitung bankbetrieblicher Aufgabenstellungen anhand komplexer Lernsituationen, die jeweils nach dem Prinzip der vollständigen Handlung konzipiert sind.

Zudem enthalten sie zahlreiche Übungs- und Vertiefungsaufgaben. Mithilfe der Arbeitsbücher können die Auszubildenden 

→ ihre fachlichen und überfachlichen Kompetenzen sowie den Umgang mit digitalen Medien verbessern,
→ ihren Lernfortschritt kontrollieren,
→ die Lerninhalte trainieren und
→ sich auf die Abschlussprüfung vorbereiten.

Der erste Band (1. Ausbildungsjahr) des Arbeitsbuches enthält 37 Lernsituationen zu den Lernfeldern 1 bis 5 sowie Aufgaben zu jeder Lernsituation und zu jedem Lernfeld.
Umfassender Kompetenzerwerb durch GUT BERATEN in der Bank
Die Reihe GUT BERATEN in der Bank begleitet Bankkaufleute durch alle Ausbildungsjahre. Die bankwirtschaftlichen Grundlagen (Fachbuch) und Lernsituationen (Arbeitsbuch) der Lernfelder 6 bis 9 finden sich in Band 2. Band 3 umfasst die Lernfelder 10 bis 13.

Die Bearbeitung von Lernsituationen und Übungsaufgaben aus dem Arbeitsbuch mithilfe der Informationen aus dem Fachbuch ermöglicht einen weitgehend selbstorganisierten, umfassenden Kompetenzerwerb.

GUT BERATEN in der Bank: unsere neue lernfeldorientierte Reihe

  • Schülerbände dienen als Wissensspeicher und Nachschlagewerk
  • Arbeitshefte beinhalten Lernsituationen zu jedem Lernfeld sowie Aufgaben zur Vertiefung bzw. Festigung des Gelernten und zur Prüfungsvorbereitung
  • Kombination aus Schülerbänden und Lernsituationen ermöglicht einen handlungsorientierten Unterricht, in dem die Lernenden selbstorganisiert die geforderten Kompetenzen erwerben können
Alle Informationen auf einen Blick finden Sie auf unserer Sonderseite. Wir informieren Sie über den geänderten Lehrplan und präsentieren Ihnen unsere Lehrwerksreihen, welche auf den Lehrplan 2020 abgestimmt sind. 

Seien Sie immer auf dem neuesten Stand: www.westermann.de/landing/bank2020

Ihr Autor

Dr. Günter Wierichs unterrichtete mehr als 30 Jahre Bank- und Versicherungskaufleute und war viele Jahre in der Lehrerausbildung tätig. Er ist Coautor zahlreicher Lehrbücher und Fachlexika zu Wirtschafts- und Finanzthemen.