Meine Merkliste

Momentan befindet sich noch nichts auf Ihrer Merkliste.

Zur Merkliste
Mein Schreibtisch

Loggen Sie sich jetzt ein, um alle Vorteile Ihres Westermann-Kundenkontos wahrzunehmen.

Anmelden
Neues Konto erstellen
Mein Warenkorb

Momentan befinden sich keine Artikel in Ihrem Warenkorb.

Zum Warenkorb
Wörter für alle Fälle-Seiten
Sarina / 19.08.2021

Hallo zusammen,

heute darf ich euch von einer besonders wichtigen Seite in unserer Fibel erzählen: die „Wörter für alle Fälle“-Seite.Diese Seite findet ihr am Ende jedes Kapitels, also insgesamt sechsmal. Sie hat zwei unterschiedliche Einsatzmöglichkeiten. Zum einen dient sie dem Einüben, Sichern und Wiederholen von Häufigkeits- und Funktionswörtern und zum anderen werden hier Wörter aus dem Grundwortschatz eingeübt.

Schauen wir uns zunächst den oberen Teil der Seite mit den Funktions- und Häufigkeitswörtern an. In dem Kasten stehen immer neun „kleine“ Wörter pro Seite. Die Kinder sollen die Wörter auf verschiedene Weisen lesen – zum Beispiel von oben nach unten, links nach rechts, diagonal. Es ist auch denkbar die Wörter im Lese-Tandem zu üben (s. Seite 125). Ähnliche Vorgehensweisen kennt man auch von „Leseraketen“ oder „Leseteppichen“. Der Zweck dahinter ist das simultane Erfassen der Häufigkeitswörter. Diese Übungen unterstützen das Erkennen des Wortbildes und tragen damit zur Steigerung der Lesegeschwindigkeit bei.Von dieser Aufgabe gänzlich getrennt ist der untere Teil der Seite. In immer mehr Bundesländern gibt es mittlerweile Grundwortschatzlisten, welche mit unterschiedlicher Verbindlichkeit in den Unterrichtsalltag Eingang finden sollen. Davon abgesehen ergibt sich auch grundsätzlich die Sinnhaftigkeit einer wiederkehrenden Übungsmöglichkeit von Lernwörtern.


Daher haben wir bei der Planung von PASSWORT LUPE ein Übungsformat für eben diese Wörter des Grundwortschatzes eingeplant. Diese Wörter sind nach mehreren Kriterien ausgewählt:
  • Sie enthalten die neuen Buchstaben des Kapitels.
  • Sie enthalten nach Möglichkeit rechtschreibwichtige Besonderheiten, die im Kapitel behandelt wurden (s. die „Unter der Lupe“- Seite des jeweiligen Kapitels).
  • Sie wurden bisher auf keiner vorherigen Seite in der Fibel thematisiert, sodass wirklich neues Wortmaterial an dieser Stelle genutzt werden kann.
Die jeweils 8 Wörter sind auf Lineatur gedruckt, damit sie besonders einfach von den Kindern abgeschrieben werden können. Dafür kann entweder ein liniertes Schreibheft oder die dem Arbeitsheft beiliegende Schreibkarte genutzt werden. Die Schreibkarte sollte zuvor laminiert werden.


Es gibt wahrscheinlich genauso viele Übungsmöglichkeiten für die Grundwortschatzwörter wie es Lehrkräfte und Klassen gibt. Und gerade diese Vielfalt erlaubt es genau das richtige Konzept für die eigene Klasse auszuwählen. Im Kommentar für Lehrkräfte findet ihr eine breite Auswahl an Vorschlägen. Ich stelle euch hier nur die Anwendungsbereiche vor, wie ich persönlich die Grundwortschatzwörter bearbeiten würde.
Zunächst sollen die Kinder die Wörter laut lesen. Auch hier ist es wieder möglich im Tandem zu arbeiten. Dann sollen die Wörter in Silben geschwungen bzw. gesprochen werden. Als nächstes schreiben die Kinder die Wörter nacheinander in ihr Schreibheft ab (hier empfiehlt sich auch die Methoden-Seite zum Abschreiben S. 124). Danach kontrollieren die Kinder das Wort. Sie zeichnen Silbenbögen und markieren die Kerne. Wenn alle Wörter richtig abgeschrieben sind, sollen die Wörter auf unterschiedliche Weise geübt werden. Ich plane dafür eine tägliche Übungszeit von 10 Minuten ein. Die Wörter werden dann zum Beispiel nach der Anzahl der Buchstaben bzw. Silben sortiert, in „Regenbogenfarben“ geschrieben oder mal ganz groß oder ganz klein verschriftlicht. Auch ein Schleichdiktat wird innerhalb der Woche eingeplant.
Einzelne Wörter der Seite nutze ich zudem für das gemeinsame Rechtschreibgespräch im Plenum („Wort des Tages“). Das Wort wird dann zunächst inhaltlich besprochen, also was es bedeutet. Dieser Schritt ist gerade für sprachschwache Kinder sehr wichtig. Dann sollen die Kinder die Buchstaben und Silben zählen, die Kerne benennen, ein Reimwort finden und die schwierige Stelle markieren. Zuletzt wird auch noch überlegt, welche Strategie bei der schwierigen Stelle helfen könnte und warum. Da das Ganze sehr ritualisiert im Plenum stattfindet, werden die Kinder immer sicherer und schon bald kann ein Kind die Rolle der Lehrkraft übernehmen und das Wort gemeinsam mit den anderen Kindern an der Tafel besprechen.

Ihr seht die „Wörter für alle Fälle“- Seite hat wirklich sehr viel Potential eure Kinder auf vielfache Weise zu fördern und zu fordern. Ich hoffe ihr habt einen guten Einblick in die Arbeit mit dieser Seite bekommen und wünsche euch alles Liebe.Bis bald.

Sarina