Meine Merkliste

Momentan befindet sich noch nichts auf Ihrer Merkliste.

Zur Merkliste
Mein Schreibtisch

Loggen Sie sich jetzt ein, um alle Vorteile Ihres Westermann-Kundenkontos wahrzunehmen.

Anmelden
Neues Konto erstellen
Mein Warenkorb

Momentan befinden sich keine Artikel in Ihrem Warenkorb.

Zum Warenkorb
Zurück

Bewertung und Beurteilung im Philosophieunterricht

Beitrag aus Praxis Philosophie und Ethik - Ausgabe 1/2021 (Februar)

Sofort verfügbar
2,99 €
Kaufen mit: Kundenkonto Paypal Kreditkarte
Hinweis zu Sonderkonditionen
Bei Bezahlung über Paypal und Kreditkarte können keine Sonderkonditionen gewährt werden.
Kostenlos für Privat-Abonnenten dieser Zeitschrift
Melden Sie sich dafür bitte mit Ihrem Kundenkonto an.
PRAXIS PHILOSOPHIE & ETHIK

Ihr Wegweiser zu den wichtigsten Seiten:

Mehr zur Zeitschrift
Produktnummer

OD200048001755

Schulform

Realschule, Realschule plus, Sekundarschule, Mittelschule, Regelschule, Regionale Schule, Oberschule, Integrierte Gesamtschule, Gymnasium, Sekundarstufe II, Berufsgrundbildungsjahr, Berufsfachschule, 2-jährige

Schulfach

Ethik, Philosophie

Klassenstufe

7. Schuljahr bis 13. Schuljahr

Seiten

3

Erschienen am

01.02.2021

Dateigröße

84,5 kB

Dateiformat

PDF-Dokument

Autoren/Autorinnen

Dr. Christian Klager

Selten sind sich Studenten und Berufsanfänger so einig: Philosophieren kann man gar nicht bewerten, und es wird höchste Zeit, die Unsitte der Zensuren im Philosophie- und Ethikunterricht abzuschaffen. Wenige Jahre später in der Praxis bewerten und beurteilen sie dann jeden Tag.
Ohne Frage gibt es eine ganze Reihe von Missgriffen und Fehlern, die einer Lehrperson bei der Bewertung unterlaufen können, aber das ist kein Spezifikum des Philosophieunterrichts. Bewertung und Beurteilung funktioniert in allen Fächern ähnlich und birgt nicht nur hier Schwierigkeiten. Worin liegen dann die Sorgen der Berufsanfänger dieses Faches begründet? Im Einzelnen beruhen sie vorwiegend auf fünf Missverständnissen:
1. Missverständnis: „Ich beurteile dich mit der Note 3.“
2. Missverständnis: „Leistungskontrollen sind unnötige Machtinstrumente.“
3. Missverständnis: „Ich sage euch jetzt eure Mitarbeitsnoten an.“
4. Missverständnis: „Philosophieren kann man nicht bewerten.“
5. Missverständnis: „Zettel raus, Klassenarbeit!“
Das Heft räumt mit diesen Missverständnissen auf und zeigt, wie eine angemessene Bewertung und Beurteilung aussehen kann.

Einer Meinung auf den Grund gehen
Argumentierern nach Kriterien rationalen Begründens

Dateiformat: PDF-Dokument
Klassenstufen: 10. Schuljahr bis 13. Schuljahr
OD200048001756

Philosophie als 4. Abiturfach
Drei Beispiele mündlicher Prüfungen

Dateiformat: PDF-Dokument
Klassenstufen: 12. Schuljahr bis 13. Schuljahr
OD200048001757

Portfolio
Und diesmal wirklich: Der Weg ist das Ziel

Dateiformat: PDF-Dokument
Klassenstufen: 9. Schuljahr bis 12. Schuljahr
OD200048001758
Alle 10 Inhalte dieser Ausgabe anzeigen
Praxis Geographie print+digital
Abonnement für Privatpersonen
23610020

Praxis Philosophie & Ethik print+digital
Abonnement für Privatpersonen
23760020

Praxis Philosophie & Ethik print+digital
Probe-Abonnement für Privatpersonen
23760030

Praxis Philosophie & Ethik digital
Abonnement für Privatpersonen
23760050
80,00 €

Praxis Philosophie & Ethik digital
Probe-Abonnement für Privatpersonen
23760060
5,00 €

ODCC2000
19,00 €

ODCC2800
35,00 €