Alles über "LÜK"

Für für Lehrerinnen und Leher

Auf dieser Seite wollen wir Lehrerinnen und Lehrern ein Forum bieten, um sich über ihre Erfahrungen mit dem Einsatz von LÜK im Unterricht oder zur Vor- bzw. Nachbereitung des Lehrstoffs auszutauschen.Bestimmt hat der eine oder die andere auch ein paar Ratschläge und Tipps auf Lager, wie man die Arbeit mit LÜK noch effektiver gestalten kann.
Wenn auch Siemit LÜK arbeiten und einen Ratschlag für andere Lehrer haben, dann schicken Sie uns diesen doch einfach per EMail an lernspiel@westermann.de zu.

Viel Spaß beim Lesen
wünscht Ihr LÜK-Team!

Examensarbeit von Stephanie Schatte:
"Möglichkeiten des Einsatzes von Lük-Kästen – erprobt am Beispiel des Faches Englisch – im Zuge eines steigenden Individualisierungsanspruches von Lernen"
» Download (PDF)

LÜK - Lernen mit Spaß wieder entdeckt
Vor vielen Jahren, es dürfte so etwa 1975 gewesen sein, war ich begeisterter LÜK-Lerner. LÜK steht für "Lernen, üben, kontrollieren" und ist eigentlich ein Lernsystem für 3- bis 15-Jährige. Aber ich habe es auch mit Erfolg im Deutschunterricht an meiner japanischen Universität sowie in einem Abendkurs mit Erwachsenen eingesetzt.
Kernstück des LÜK-Systems ist das so genannte Kontrollgerät: ein flaches, aufklappbares Kunststoffteil in B5-Format, dessen eine Innenseite in 24 nummerierte Felder aufgeteilt ist. Auf diese Felder soll man 24 ebenfalls nummerierte Kunststoffplättchen legen. Dazu löst man die Multiple-Choice-Fragen einer Übung im Übungsheft. Man nimmt zum Beispiel Plättchen 1, löst Frage 1 und findet hinter der Antwortmöglichkeit, die man für richtig hält, die Zahl 17. Also legt man Plättchen 1 auf Feld 17. So beantwortet man alle 24 Fragen. Liegen alle Plättchen im Kontrollgerät, schließt man es, dreht es um und öffnet es wieder. Die Rückseiten der Plättchen ergeben eines der über hundert möglichen Muster. Ist das Muster nicht stimmig, hat man die entspechende(n) Frage(n) nicht richtig beantwortet und kann sich diese noch einmal vornehmen. Während eines Durchgangs kann es passsieren, dass bereits ein Plättchen auf dem gewünschten Feld liegt. Auch dann muss oder sollte man sich mit den betreffenden zwei Fragen noch einmal beschäftigen.
Speziell zu Deutsch als Fremdsprache gibt es vier Übungshefte: die Hefte 1 und 2 enthalten Aufgaben zum Wortschatz, die Hefte 3 und 4 zur Grammatik. Nicht alle Übungen halte ich für den Unterricht an einer japanischen Universität geeignet. Manchmal sind die Grammatikfragen zu einfach, oder es sind zu viele Wörter unbekannt. Ich habe inzwischen einige Übungen selbst entwickelt, was nicht so schwer ist. Die Struktur, also welche Antwort richtig sein muss, kann man übernehmen und die ursprünglichen Fragen und Antworten einfach durch eigene Sätze bzw. Wörter ersetzen. Meine Studenten sind fast ausnahmslos von LÜK begeistert. Die Übungshefte sind optisch anspruchsvoll gestaltet, und die Spannung beim Umdrehen des Lösungsgeräts ist immer groß. Es bietet sich an, jeweils zwei Teilnehmer gemeinsam an einem Gerät arbeiten zu lassen, das scheint den Studierenden mehr Spaß zu machen und ist billiger. Für jeden Studenten (oder jedes Paar) muss ein Kontrollgerät (für 16,50 Euro) vorhanden sein. Die Übungshefte kosten jeweils 5,70 Euro. An meiner (staatlichen) Uni konnte ich übrigens alles problemlos über die Bibliothek bestellen, da auch die Kontrollgeräte eine ISBN haben.

Wer mehr wissen möchte, kann mir gerne eine Mail schicken oliver@olivermayer.de.

Oliver Mayer

Guten Tag!
Vor etwa drei Jahren begann ich, ehrenamtlich in einer hiesigen Hauptschule überwiegend polnischen Migrantenkindern im Alter von 11 bis 13 Jahren beim Anwenden der deutschen Sprache im täglichen Umgang zu helfen. Wir haben Wortspiele, die ich noch aus meiner Schulzeit kannte, (z. B. "Galgenmännchen") gespielt, oder einfach nur intensiv altersgemäße Kurzgeschichten gelesen und hinterfragt.
Eines Tages fiel mir der schon über 35 Jahre alte LÜK-Kasten meines Mannes in die Hände, den wir zum Üben für unseren jetzt 17 - jährigen Sohn wieder fertiggemacht hatten. Wir hatten im Laufe der Zeit durch Geburtstagsgeschenke, und Spenden von älteren Kindern, die die Hefte nicht mehr benötigten, schon eine kleine Sammlung von ca. 15 Heften aus allen Bereichen u.a. auch "Fahrradprüfung", "Umwelterziehung", "Erdkunde" oder auch "Physik" zusammengebracht.
Damit - und mit entsprechend nachgekauften, neuen LÜK-Heften habe ich viel Zeit mit "meinen" Nachhilfe-Kindern verbracht. Besonderen Spaß machten ihnen die Hefte "Konzentrationsübungen". Mit der bunten Mischung der darin enthaltenen Aufgaben, lernte mein erstes polnisches Nachhilfekind die Namen von deutschen Flüssen, Bergen und Städten, sowie die deutsche Bezeichnung von Verkehrsschildern. Aber auch z. Bsp. den Unterschied in der Aussprache von "s" - "ss" oder "sch" im Vergleich zur polnischen Aussprache...
Nach ca. einem Jahr wechselte ich die Nachhilfegruppe, und ich betreute einen deutschen Jungen in der 5. Klasse mit starken Konzentrationsproblemen. Seine schulischen Defizite waren aber überwiegend in Mathematik, sodass mich seine Klassenlehrerin bat, doch lieber die Grundrechenarten mit ihm zu festigen, als deutsche Texte zu bearbeiten.
Zu Hause hatte ich noch das LÜK-Heft Mathematik 5. Klasse, welches uns durch Übungen zu den Grundrechenarten, aber auch zu Maßangaben (Gewichte, Volumen, Längen- und Flächenmaße) sehr geholfen hat. Dem Jungen machte das großen Spaß, und dass scheint er in seiner Klasse weitergegeben zu haben, denn schon bald hatte ich zwei weitere, türkische Kinder unter meiner Obhut. Zu dritt machen wir nun einmal die Woche in einer Unterrichtsstunde von 45 Minuten einen kleinen LÜK-Wettbewerb, bei dem die Kinder mit großem Eifer dabei sind. Jedes von ihnen möchte das Ergebnis zuerst errechnet haben, um insgesamt als erster das fertige LÜK-Muster präsentieren zu können. Und tatsächlich - das kleine 1x1, welches vorher doch erhebliche Lücken bei den Kindern aufwies, scheint sich durch's Üben immer mehr zu festigen, sodass wir nun auch an schwierigere Kombinationsaufgaben ("Punktrechnung vor Strichrechnung") gehen, und die Kinder immer schneller arbeiten.
Leider kann es sein, dass "meine" Hauptschule in nächster Zeit mit einer weiteren Hauptschule zusammengelegt wird, sodass ich noch nicht weiß, ob und in wieweit ich meinen Nachhilfedienst ehrenhalber weiter anbieten kann. Die Zeit wird es zeigen.

Viele Grüße an alle anderen LÜK-Begeisterten!