Normbrüche als literarische Lizenz

Mit Irritationen am Textanfang Wirkung erzeugen

Beitrag aus Praxis Deutschunterricht - Ausgabe 2/2020 (April)

Produktinformationen

Produktnummer OD200038014354
Schulfach Deutsch
Klassenstufe 9. Schuljahr bis 10. Schuljahr
Seiten 4
Erschienen am 01.04.2020
Dateigröße 202,3 kB
Dateiformat PDF-Dokument
Autoren/Autorinnen Christina Noack
Verlag Westermann

Beschreibung

Während der Deutschunterricht im Kompetenzbereich Schreiben die Einhaltung standardsprachlicher Normen vermittelt, werden Normverstöße in der Literatur ganz bewusst als Stilmittel eingesetzt.
Zu Beginn eines Textes verursachen sie zunächst Verwirrung, wecken aber auch Neugier. Im vorliegenden Beitrag geht es um die Gedankenwelt eines Kindes, die erst durch Normverstöße zum
Ausdruck kommt.

Schlagworte: Standardsprache, Textanfang, James Joyce, Norm, Kindersprache

PRAXIS DEUTSCHUNTERRICHT abonnieren und Vorteile sichern!

Den Deutschunterricht neu gestalten!

Die Zeitschrift erscheint als Print- und als digitale Version. Beiträge und Materialien können im Online-Archiv von PRAXIS DEUTSCHUNTERRICHT kostenlos recherchiert und heruntergeladen werden (nur für Privatpersonen).
Jetzt kostengünstig Probelesen oder gleich zum Vorteilspreis abonnieren!

ZU DEN ABO-ANGEBOTEN

Weitere Inhalte der Ausgabe

Textanfänge – mit wenigen Worten viel erreichen

Dateiformat: PDF-Dokument
Klassenstufen: 5. Schuljahr bis 13. Schuljahr

Im Vorhof des Textes
Paratexte im Deutschunterricht

Dateiformat: PDF-Dokument
Klassenstufen: 8. Schuljahr bis 12. Schuljahr

Die Geschichte vom kleinen "und"
Eine märchenhafte Sprachspielerei

Dateiformat: PDF-Dokument
Klassenstufen: 5. Schuljahr bis 6. Schuljahr

Alle 14 Inhalte dieser Ausgabe anzeigen

Spar-Pakete