Herausforderung Medienbildung – Eine Einführung
Text: Florian Nuxoll


Schülerinnen und Schüler wachsen heute in einer Welt auf, die von digitalen Technologien und Medien geprägt wird. Sie erleben ihre Eltern und ihren Freundeskreis am Smartphone, schauen Musikvideos oder Serien im Internet und spielen digitale Spiele. Auch die Arbeitswelt, in die sie später eintreten werden, wird digitaler sein und digitale Kompetenzen voraussetzen. Wirtschaft und Politik verlangen, dass diesen Veränderungen bereits in der Schulzeit Rechnung getragen wird.

Viele Kollegen sehen sich aber in einem Dilemma. Auf der einen Seite wollen sie ihre Schülerinnen und Schüler vor den Gefahren der digitalen Welt bewahren; auf der anderen Seite sehen sie, wie wichtig es ist digitale Kompetenzen zu vermitteln, da diese bei Schülerinnen und Schülern oftmals fehlen. Lehrkräfte stehen zusätzlich vor dem Problem, dass die technische Ausstattung der Schulen oft nicht angemessen ist und es nur selten Assistenten gibt, die Kindern und Lehrkräften bei Problemen mit Hard- und Software zur Seite stehen.

An Herausforderungen mangelt es also nicht, dafür jedoch häufig an Übersicht über diese doch ganz unterschiedlichen Aufgaben und Probleme. Diese kurze Einführung soll Ihnen dabei helfen, Ordnung zu schaffen und erläutern, was unter Medienbildung zu verstehen ist und wie schulische Medienbildung sinnvoll und nachhaltig aussehen kann.

Die drei Themenblöcke der schulischen Medienbildung ▼
Drei Stufen der Umsetzung schulischer Medienbildung ▼