Geographische Gesellschaften als Pioniere nationaler und kolonialer Raumordnungen

Beitrag aus Geographische Rundschau - Ausgabe 5/2019 (Mai)

Produktinformationen

Produktnummer OD200030011312
Schulfach Erdkunde, Geographie
Klassenstufe 11. Schuljahr bis 13. Schuljahr
Seiten 5
Erschienen am 07.05.2019
Dateigröße 828,2 kB
Dateiformat PDF-Dokument
AutorInnen Ute Wardenga

Beschreibung

Jahrzehnte vor der Institutionalisierung der Geographie an Hochschulen waren Geographische Gesellschaften bereits ein weltweites Phänomen. Untereinander vernetzt, trieben sie die explorative Erforschung der Erde mit wissenschaftlich-technischen Methoden erheblich voran. Der Aufsatz beschreibt ihre Aktivitätsprofile und zeigt, wie diese bürgerlichen Vereine als Pioniere zur Herausbildung weltweiter nationaler und kolonialer Raumordnungen im 19. Jahrhundert beitrugen.

Schlagworte: Globalisierung, Imperialismus, Nationalstaat

AboPlusWeb abschließen und Inhalte kostenfrei nutzen

Printausgabe + Online-Archiv!

Lassen Sie sich Ihre Fachzeitschrift direkt nach Hause liefern. Sie erhalten außerdem kostenfreien Zugriff auf alle Beiträge im Online-Archiv Ihrer Fachzeitschrift - nur für Privatpersonen!

Abo abschließen

Weitere Inhalte der Ausgabe

Deutscher Kolonialismus
Bedingungen ungleicher Entwicklung in Vergangenheit und Gegenwart

Dateigröße: 1010,5 kB
Dateiformat: PDF-Dokument
Klassenstufen: 11. Schuljahr bis 13. Schuljahr

Hamburg – Metropole des deutschen Kolonialismus

Dateigröße: 787,7 kB
Dateiformat: PDF-Dokument
Klassenstufen: 11. Schuljahr bis 13. Schuljahr

Hans Meyer am Kilimandscharo
Kolonialgeographische Expeditionen für das Kaiserreich

Dateigröße: 521,1 kB
Dateiformat: PDF-Dokument
Klassenstufen: 11. Schuljahr bis 13. Schuljahr

Alle 13 Inhalte dieser Ausgabe anzeigen

Spar-Pakete