Hybride Grenzen

Stadt-Land-Entwicklungsprozesse im Großraum Paris aus der Perspektive der Border Studies

Beitrag aus Geographische Rundschau - Ausgabe 1-2/2020 (Januar/Februar)

Produktinformationen

Produktnummer OD200030011405
Schulfach Erdkunde, Geographie
Klassenstufe 11. Schuljahr bis 13. Schuljahr
Seiten 6
Erschienen am 02.01.2020
Dateigröße 748,3 kB
Dateiformat PDF-Dokument
AutorInnen Florian Weber, Olaf Kühne
Verlag Westermann

Beschreibung

Die Border Studies haben sich traditionell stark mit nationalstaatlichen Grenzen und deren Auswirkungen beschäftigt. Seit den 2010er-Jahren werden auch städtische Kontexte beleuchtet, wovon Konzepte wie "urban borderlands" zeugen. Aktuelle Annäherungen tragen im Hinblick auf Übergange zwischen Städtischem, Suburbanem und Ländlichem immer stärker der Veränderlichkeit und Komplexität unterschiedlicher und damit hybrider Grenzen Rechnung. Entsprechende Umbrüche werden anhand des Großraums Paris verdeutlicht, in dem traditionelle Grenzziehungen aufbrechen und komplexer werden.

Schlagworte: Regionalentwicklung, Grenzraumforschung, Frankreich

AboPlusWeb abschließen und Inhalte kostenfrei nutzen

Printausgabe + Online-Archiv!

Lassen Sie sich Ihre Fachzeitschrift direkt nach Hause liefern. Sie erhalten außerdem kostenfreien Zugriff auf alle Beiträge im Online-Archiv Ihrer Fachzeitschrift - nur für Privatpersonen!

Abo abschließen

Weitere Inhalte der Ausgabe

Zwischen Wunsch und Wirklichkeit: Kann Fairer Handel den Kapitalismus zähmen?

Dateigröße: 938,0 kB
Dateiformat: PDF-Dokument
Klassenstufen: 11. Schuljahr bis 13. Schuljahr

Von subversiven Kunstblumen und gewerkschaftsfreien Bananen
Fairer Handel als Kulturphänomen

Dateigröße: 650,3 kB
Dateiformat: PDF-Dokument
Klassenstufen: 11. Schuljahr bis 13. Schuljahr

Globale Wertschöpfungsketten im Fairen Handel – Dynamiken und Entwicklung

Dateigröße: 625,0 kB
Dateiformat: PDF-Dokument
Klassenstufen: 11. Schuljahr bis 13. Schuljahr

Alle 12 Inhalte dieser Ausgabe anzeigen

Spar-Pakete